Für eine gute und menschenwürdige Pflege

Veröffentlicht am 23.02.2017 in Veranstaltungen

Der demografische Wandel stellt uns auch im Bereich der Pflege vor große Herausforderungen. Derzeit sind rund 2,8 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig. Bis zum Jahr 2050 werden es voraussichtlich 4,36 Mio. Pflegebedürftige sein. Gleichzeitig steht dieser steigenden Anzahl an Pflegebedürftigen ein Mangel an Pflegekräften gegenüber. Im Jahr 2025 werden laut Schätzungen 152.000 Pflegekräfte fehlen, wenn dieser Entwicklung nicht entgegengewirkt wird.

Angesichts dieser Zahlen lauten die Kernfragen deshalb: Können wir eine würdevolle Pflege aller Pflegebedürftigen gewährleisten, eine Pflege, die sich an den individuellen Bedürfnissen der Menschen orientiert? Wie kann das Ziel einer möglichst großen Teilhabe erreicht werden? Und wie kann es uns gelingen, weiterhin gut ausgebildetes Personal für eine würdevolle Pflege zu finden?

Die SPD-Bundestagsfraktion setzt sich kontinuierlich für eine gute und menschenwürdige Pflege ein. In den letzten drei Jahren haben wir in verschiedenen Gesetzen bereits eine Vielzahl an Verbesserungen für die Pflegebedürftigen, ihre Angehörigen und die Pflegekräfte auf den Weg gebracht. Und wir haben noch wichtige Vorhaben vor uns. Dazu gehört insbesondere die Reform der Pflegeberufe.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, mit uns über die Pflege zu diskutieren und freuen uns auf Ihre Fragen, Anmerkungen und Erfahrungen aus der Praxis.

 

Wir laden Sie ein:

Veranstaltungstag: Mittwoch, 15. März 2017, Beginn: 18.30 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr

Veranstaltungsort: Haus an der Walk, Öhringen (An der Walk 10, 74613 Öhringen)

Der Eintritt ist frei, im Rahmen des anschließenden Umtrunks gibt es noch Zeit für Gespräche.

 

Programm:

18.30 Uhr: Begrüßung und Einführung (Annette Sawade, MdB)

18.45 Uhr: Die Gesetze zur Stärkung der Pflege

Heike Baehrens, MdB, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion

19.15 Uhr: Podiumsdiskussion mit

Sevim Sulejmanov Geschäftsführerin, AWO Pflege und Betreuung gGmbH Öhringen

Jan Griese, Geschäftsführer Schönberg Pflege- und Seniorendienste GmbH

Jürgen Heckmann, Stellv. Geschäftsführer AOK Heilbronn-Franken

20.15 Uhr: Fazit und Schlusswort (Annette Sawade, MdB)

 

Weitere Informationen:

http://www.annette-sawade.de/2017/02/06/fraktion-vor-ort-pflegepolitik/

 

Unsere Frau in Europa

Evelyne Gebhardt

Termine

Alle Termine öffnen.

28.01.2020, 19:30 Uhr - 28.01.2020 SPD-Kreisverband Schwäbisch Hall
Sitzung des Kreisvorstands mit den Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine aus dem Landkreis Schwäbisch Hall, AG-Spre …

15.03.2020, 10:30 Uhr Bürgergespräch 2020
Als Referent zum Thema, öffentlicher Nahverkehr, hat der Ortsverein diesmal den Landtagsabgeordneten und verkehrsp …

Alle Termine

Aktuelles

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info

bitte eintreten!

Mitglied werden