Aus Ilshofen für den Gemeinderat: Michaela Garimort, Offene Liste

Veröffentlicht am 21.05.2009 in Kommunalpolitik

Michaela GarimortSeit 1999 bin ich im Gemeinderat und habe mich entschieden, nochmals zu kandidieren. Im Falle meiner Wiederwahl werde ich mich weiterhin engagiert für die Interessen der Bürger/innen und eine nachhaltige Entwicklung Ilshofens einsetzen.

Eine Hauptaufgabe des Gemeinderats war, ist und wird auch künftig die Verbesserung der Infrastruktur der Gesamtgemeinde sein, um einen lebenswerten Wohnort zu schaffen. Dabei gehen natürlich die Meinungen auseinander, aber für das gemeinsame Ziel müssen Kompromisse gefunden werden. Konstruktives Streiten um die Sache bleibt da nicht aus, doch am Ende entscheidet die Mehrheit. Nicht immer fiel es mir leicht, die Entscheidungen zu akzeptieren bzw. nach „außen“ zu vertreten.
Schwerpunkte meiner Arbeit sehe ich im Bereich Kinderbetreuung und Bildung. Weiterentwicklung der Qualität in Kindergarten und Schule, erweiterte Betreuungsangebote - wie offene Ganztagsschule - sind wichtige Faktoren für ein lebenswertes Wohnumfeld. Familie und Beruf lassen sich nur mit Unterstützung vereinbaren. Der Schulverband und der Gemeinderat haben mit der Entscheidung zur Sanierung der Schulen und der Großsporthalle die Weichen für Verbesserungen gestellt.

Ein weiterer Schwerpunkt gilt dem Haushaltsplan der Stadt. Die genannten Großvorhaben machen eine steigende Verschuldung der Gemeinde unumgänglich. Aber solide Haushaltsführung kann auch mit Krediten funktionieren, sofern die Einnahmen eine ordentliche Zinswirtschaft und Tilgung zulassen. Da handeln wir in Einklang mit Landes- und Bundesregierung nach dem Prinzip Hoffnung und Zuversicht.
Wichtiger Faktor für Lebensqualität sind die Aktivitäten unserer zahlreichen Vereine wie auch kirchlichen, sozialen und kulturellen Organisationen. Dies gilt es zu erhalten. Darüber hinaus bleibt die Sicherung der Nahversorgung eine Aufgabe auch des künftigen Gemeinderats.

 

Unsere Frau in Europa

Evelyne Gebhardt

Termine

Alle Termine öffnen.

28.01.2020, 19:30 Uhr - 28.01.2020 SPD-Kreisverband Schwäbisch Hall
Sitzung des Kreisvorstands mit den Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine aus dem Landkreis Schwäbisch Hall, AG-Spre …

15.03.2020, 10:30 Uhr Bürgergespräch 2020
Als Referent zum Thema, öffentlicher Nahverkehr, hat der Ortsverein diesmal den Landtagsabgeordneten und verkehrsp …

Alle Termine

Aktuelles

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info

bitte eintreten!

Mitglied werden