Ganztagsschulen: Jugendbegleiter sind kein Ersatz

Veröffentlicht am 27.11.2006 in Pressemitteilungen

Ganztagsschulen: Jugendbegleiter sind kein Ersatz für pädagogische
Fachkräfte

MdL Frank Mentrup: "Echte Ganztagsschulen brauchen pädagogische Profis, die Landesregierung aber opfert für die Jugendbegleiter 800 Stellen bei den Lehrkräften"

Nach Ansicht der SPD-Landtagsfraktion beschreitet die Landesregierung beim Ausbau der Ganztagsschulen einen Irrweg.

"Ehrenamtliche Jugendbegleiter sind kein Ersatz für pädagogische Fachkräfte", kritisierte der Abgeordnete Frank Mentrup, bildungspolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion. Um die ehrenamtlichen Jugendbegleiter finanzieren zu können, würden 800 Lehrerstellen "umgewidmet", also de facto den Schulen entzogen. Die Landesregierung befördere so einen bedenklichen Trend zur Entprofessionalisierung im Bildungswesen, so Mentrup. Es sei zwar zu begrüßen, dass sich Schulen für ihr gesellschaftliches Umfeld öffneten und dass sich Ehrenamtliche in den Schulalltag einbringen wollen. Dies dürfe jedoch nicht zulasten von ausgebildetem pädagogischem Personal gehen. "Ehrenamtliche können ein Ganztagsschulangebot lediglich ergänzen", unterstrich Mentrup.

Mentrup hält das Jugendbegleiter-Konzept der Landesregierung auch aus organisatorischen und pädagogischen Gründen für fragwürdig. Auf der Basis von Halbjahresverträgen mit Jugendbegleitern lasse sich kein verlässliches Ganztagsangebot realisieren. Ganztagsschulen bräuchten Planungssicherheit und insbesondere ein pädagogisches Konzept, das hauptamtliche Lehrkräfte umsetzen müssten. "Wer Ganztagsschulen will, die diesen Namen wirklich verdienen, muss das dafür erforderliche pädagogische Personal zur Verfügung stellen", so Mentrup.

 

Unsere Frau in Europa

Evelyne Gebhardt

Aktuelles

23.08.2019 10:09 Thorsten Schäfer-Gümbel im Interview
„Vermögensteuer wird keine Arbeitsplätze gefährden“ Das Interview auf rp – https://rp-online.de/politik/deutschland/kommissarischer-spd-chef-thorsten-schaefer-guembel-vermoegensteuer-wird-keine-arbeitsplaetze-gefaehrden_aid-45256001

21.08.2019 16:14 Soli: Koalition hält Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und Bürgern
Von 2021 fällt der Solidaritätszuschlag für mehr als 90 Prozent aller Steuerzahler weg. Achim Post erläutert, warum die SPD-Fraktion aber will, dass die absoluten Top-Verdiener weiter ihren Beitrag leisten sollen. „Mit dem heute im Kabinett auf den Weg gebrachten Gesetz zur weitgehenden Abschaffung des Soli hält die Koalition Wort und entlastet Millionen von Bürgerinnen und

21.08.2019 16:13 Steigende Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes
Heute veröffentlichte Zahlen des Statistischen Bundesamtes belegen: Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes haben sich die jährlichen Antragszahlen verdoppelt. Insgesamt wurden etwa 140.700 Anträge in den Jahren 2012 bis 2018 gestellt. Das ist ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung, es müssen aber noch weitere Maßnahmen ergriffen werden. „Die steigenden Anerkennungszahlen belegen den Erfolg des Anerkennungsgesetzes und das große

Ein Service von websozis.info

bitte eintreten!

Mitglied werden