SPD Ilshofen

 

Annette Sawade stellt sich bei den Ortsvereinen vor

Veröffentlicht in Ortsverein

Annette Sawade soll am 12. September 2008 in Eschental offiziell zur SPD-Kandidatin für den Bundestagswahlkreis Schwäbisch Hall/Hohenlohe gewählt werden. In diesen Wochen stellt sie sich den Ortsvereinen in den beiden Kreisen vor.

Annette Sawade in SHA

Annette Sawade in SHA

Hier z. B. bei einer Hocketse bei den SPD-Frauen vor dem Bürgerbüro in der Oberen Herrengasse in Schwäbisch Hall, zu der sich auch der Oberbürgermeister Pelgrim gesellte.

Am 22. Juli war sie bei uns.

Der gastgebende SPD-Vorsitzende von Ilshofen, Oliver Paul, begrüßte sie am 22. Juli im Namen der Ortsvereine Gerabronn /Langenburg, Kirchberg und Ilshofen im dortigen Gasthof zur "Post".

Annette Sawade in Ilshofen 22.07.2008

Annette Sawade in Ilshofen 22.07.2008

Sie berichtete über ihren persönlichen, beruflichen und politischen Werdegang, in dem sich ein Stück deutscher Nachkriegs- geschichte widerspiegelt.

Annette Sawade in Ilshofen 22.07.2008

Aus der persönlichen Vorstellung wurde schnell ein politisches Gespräch. Sie argumentierte, hörte zu und machte sich Notizen.

Annette Sawade in Ilshofen 22.07.2008

In der Gesprächsrunde fühlte sie sich offensichtlich wohl. Die Atmosphäre war eindeutig: das ist unsere Kandidatin.

Annette Sawade in Ilshofen 22.07.2008

Am Schluss gab es für sie Wibele, eine Spezialität aus Langenburg. Auf dem Nachhauseweg fasste einer der Teilnehmer die Situation so zusammen: „Schöne Söhne sollen sich andere leisten, unsr Fraa will schaffa“.

Wer ist Annette Sawade? Sie wurde am 23.4.1953 in Nordhausen am Harz geboren. Ihr Vater war evangelischer Pfarrer, ihre Mutter Ärztin. Sie wuchs in Mühlhausen in Thüringen auf und machte dort 1971 das Abitur. Zunächst erhielt sie aus politischen Gründen keine Zulassung zum Studium. In den Jahren 1971-1972 arbeitete sie deshalb als Hilfs-Tierpflegerin im Tierpark in Berlin. Von 1972 bis 1976 studierte sie Chemie an der Humboldt-Universität in Berlin und arbeitete anschließend bis 1980 als Chemikerin. Sie stellte einen Ausreiseantrag und konnte 1982 in die Bundesrepublik übersiedeln. Sie wohnte zunächst in Bonn und zog dann 1983 nach Stuttgart, wo sie eine Zusatzausbildung in der Informationstechnik absolvierte. Sieben Jahre, zwischen 1984 und 1991, arbeitete sie in der Landesforst- verwaltung Baden-Württemberg.

Seit 1991 ist sie im Umweltministerium tätig. 1990 trat sie in die SPD ein und wurde 1994 in den Stuttgarter Gemeinderat gewählt. Dort ist sie seit 2004 stellvertretende Fraktionsvorsitzende. In der sozialdemokratischen Gemeinschaft für Kommunalpolitik SGK ist sie seit 2004 stellvertretende Bundesvorsitzende. Ihre gesellschaftlichen Aktivitäten reichen aber weit über die SPD hinaus. Sie ist z. B. stellvertretende Vorsitzende des Mietervereins Stuttgart, Vorsitzende von ‚pro familia’ in Stuttgart und seit 2000 stellvertretende Vorsitzende des Schwäbischen Heimatbundes der Stadtgruppe Stuttgart.

Annette Sawade ist mit dem Sozialwissenschaftler Robert Gunderlach verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.